abonnieren

Pauline zurück in Berlin

Die 116 Jahre alte Dampflok Nr. 1 des ehemaligen Gaswerks Mariendorf bei der Einfahrt ins Technikmuseum. Feierlicher Empfang durch: Matthias Trunk, GASAG Vorstand, Prof. Dirk Böndel, Wolfgang Jähnichen, Vera Gäde-Butzlaff (Gasag), Christian Gaebler, Staatssekretär (Senatsverwaltung für Inneres und Sport) [Foto: Berliner Leben]

Sie  hatte sie ihren Platz im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Ihr Zustand war in Ordnung, aber nicht mehr im Original. Sie war grün statt schwarz und es fehlten ein paar Teile. Darum kam die alte Lok nach 30 Jahren in ein Werk nach Neustrelitz, um sie sorgfältig zu restaurieren.  Das Ziel war, den Zustand  der Gasag-Lok 1 T3 so originalgetreu wie möglich wiederherzustellen.  Bei der Recherche zu ihrer Geschichte kam heraus, dass sie einen Namen hat, Pauline. 

In Berlin schmeckt’s

Essen und träumen im Morsh [Foto: Morsh]

Vom Eckimbiss bis zum gestärkten weißen Tischtuch – in Berlin kann man es sich an immer neuen Orten schmecken lassen, und es gibt kaum einen Winkel, wo sich nicht die eine oder andere manchmal auch ungewohnte Köstlichkeit entdecken ließe. Unsere Autorin Susann Sitzler ist schon einmal vorgegangen.

Ein Zuhause für den Kauz

Bietet Aufzuchthilfe für Käuze: Hans-Jürgen Stork [Foto: Nabu Berlin]

Naturschützer haben vor knapp 15 Jahren im Bezirk Reinickendorf mehrere Waldkauz-Nistkästen aufgehängt. Inzwischen ergibt sich ein interessanter Spaziergang mit vielen Stationen, an denen die seltenen Vögel gesichtet werden können. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) hat stellvertretend für alle Eulenarten für 2017 den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume im Wald oder in Parks geworben werden.

Den Horizont erweitern

Regisseur, Kulturmanager, Kurator Günter Jeschonnek [Foto: Berliner Leben]

Nach dem ständigen Hin und Her um das Berliner Freiheits- und Einheitsdenkmal „Bürger in Bewegung“ steht jetzt die letzte Entscheidung bevor. Vor Kurzem erklärte sich der Regierende Bürgermeister Michael Müller für den Bau des Denkmals, jetzt müssen nur noch im Bundestag die beiden Regierungsfraktionen grünes Licht geben.

Sport aus Berlin

Abb.: Fotolia / doublebubble_rus

Fußball 

Am Ende der Saison erwies sich der führende Berliner Fußballclub nicht als Langstreckler. Nach einer hervorragend absolvierten Hinrunde mit deutlichem Schielen auf die lukrative Champions League ging Hertha BSC nach der Winterpause die Luft aus. Neben der anhaltenden Auswärtsschwäche von neun Niederlagen hintereinander gab die Mannschaft von Trainer Pal Dardai auch im heimischen Olympiastadion unerwartet Punkte ab, wurde zum Finale gar von Bayer Leverkusen mit 2:6 deklassiert. Wegen des Schwächelns der Kontrahenten sprang aber wenigstens die Qualifikation für den Eurocup der nächsten Saison heraus.